One Week of Baseball: Day 1

Dies ist der erste Teil der „One Week of Baseball“-Serie, welche in meinem letzten Blog-Beitrag vorgestellt wurde. Eine Woche lang schaue ich mir jeden Tag ein Baseball-Spiel der San Diego Padres an und berichte dann auf diesem Blog darüber.

Die Woche beginnt mit einem frühen Sonntag-Nachmittag-Spiel in Los Angeles gegen die Los Angeles Dodgers. In kalifornischer Ortszeit beginnt die Partie am frühen Nachmittag um 13.00 Uhr. 9 Stunden Zeitverschiebung hinzugerechnet, startet das Spiel in der Schweiz um 22.00 Uhr.

Mit ein wenig Verspätung hinzugeschaltet, ist der Spielstand nach dem dritten Inning (von 9) bereits 4-1 für Los Angeles. Dies ist nicht weiter überraschend. Die San Diego Padres sind eines der schwächsten Teams und haben das kleinste Lohnbudget aller 30 MLB-Teams. Und so scheint es momentan mein Schicksal zu sein, mit den Padres mitzuleiden. Von den bislang 9 gespielten Spielen konnte San Diego lediglich zwei Spiele für sich entscheiden. Abgesehen davon, dass sie einfach weniger gute Spieler in ihren Reihen haben als ihre Gegner, haben sie sich mehrfach durch äusserst unnötige und dumme Fehler ausgezeichnet. Diese Mischung macht einen Fehlstart nach Mass perfekt. Aber wie sagt man hierzulande so schön. „Man kann sich den eigenen Klub nicht auswählen; er wählt dich aus.“ 

Zurück zum Spiel: Neben der Enttäuschung über den Rückstand, erfreute mich etwas anderes umso mehr. Vin Scully kommentierte das Spiel. Der 84-jährige Scully kommentiert bereits seit 63 Jahren die Spiele der Dodgers. Deshalb wird er oftmals auch „The Voice of the Dodgers“ genannt und ist eine Legende, sowohl in seiner Berufsgattung als auch im ganzen Baseball-Zirkus. Wenn man ihm zuhört, merkt man wie er dieses Spiel liebt. Und dank seiner riesigen Erfahrung und den vielen Anekdoten scheint es so, als ob man einer dreistündigen Geschichte zuhören würde. (Im meinem letzten „Ball im Netz“-Blog ist dieser interessante Artikel über Vin Scully zu finden.)

Vinscully

Zurück zum Spiel: Ich vermute, die Padres haben gemerkt, als ich mein mlb.tv auf meinem Computer angeworfen habe. Denn in jedem Inning spielten sie engagiert und im 6. Inning gelang ihnen dann sogar der 4-4 Ausgleich. San Diego schlug sich also heute nicht mal so schlecht. Wenn man dann noch berücksichtigt, dass sie gegen einen der momentan besten Pitcher (der Werfer) antreten mussten, konnte man von einer passablen Leistung sprechen. Clayton Kershaw, der Pitcher der Dodgers, gewann in der letzten Saison den Cy Young-Award, die Auszeichnung für den besten Pitcher der Liga.

Spannend ging die Partie so bis zum 9. Inning weiter. Beide Mannschaften brachten immer wieder Leute auf die Bases (Vergleichbar mit den Matten beim Brennball früher.), schafften es jedoch nie einen Run zu erzielen (also alle 3 Bases zu umrunden und zurück zum Home Plate zu kommen).

Speziell anzumerken an diesem Spiel waren die Rückennummern der Spieler. Ausnahmslos alle Spieler trugen die Rückennummer 42.

Jrdodgers

Denn heute war Jackie Robinson Day. Jackie Robinson war der erste schwarze Spieler der Major League Baseball und machte sein Debut am 15. April 1947 für die Dodgers, welche damals noch in Brooklyn stationiert waren. Er wurde zu einem Symbol der Integration im Sport und deshalb seit langer Zeit mit diesem Tag geehrt. Zudem wurde seine Nummer 42 für die ganze Liga gesperrt und wird nur noch an diesem Tag getragen. (Dafür dann gleich von allen.)

Jrobinson

Zurück zum Spiel: Im 9. Inning überschlugen sich die Ereignisse. San Diego brachte 2 Spieler auf die erste und zweite Base, und dies noch ohne Outs. (Was sind schon wieder Outs? Ein Video mit den wichtigsten Regeln ist auf diesem Blog-Post verlinkt.) Und dann: Es ereignete sich eine ganz kuriose Szene. Ein Triple Play (alle drei Outs in einem Spielzug) auf einen Bunt (den Schläger nur hinhalten statt zu schwingen) im Zusammenhang mit einem komischen Entscheid des Umpires (Schiedsrichter). Alle, selbst die Spieler beider Teams waren äusserst verwirrt; und der SD-Trainer Bud Black ausser sich. Dafür wurde er dann auch ziemlich schnell des Feldes verwiesen. Um euch ein besseres Bild von dieser Szene machen zu können: Hier das Video (mit Vin Scully als Kommentator).

Danach schaffte es Padres-Pitcher Brad Brach nicht, den entscheidenden Run der Dodgers zu verhindern und so gewann Los Angeles das Spiel mit 4-5. Eine weitere schmerzhafte Niederlage für die Padres, die von ihren ersten 10 Spielen schon 8 verloren haben. Wie sagt man so schon: „Wenn man schon kein Glück hat, kommt dann auch noch das Pech dazu.“ Genau so fühlt es sich momentan an.

Dennoch war es ein sehr spannendes und unterhaltsames Spiel, dass mich auch um 1.30 Uhr nachts noch extrem wach hielt und nie langweilig wurde.

Man erkennt schon an diesem Bericht: Das Spiel lebt von den vielen kleinen Geschichten. Sei dies nun Vin Scully, Jackie Robinson oder ein Spielzug den man auch nach hunderten von Spielen so noch nie gesehen hat.

Vom heissen Los Angeles gehts nun ins kühle Denver, Colorado. Dort spielen sie die nächsten drei Spiele gegen die Colorado Rockies bevor sie dann wieder nach San Diego zurückkehren. Das Spiel in der Nacht von heute auf morgen startet um 2.40 Uhr (mitteleuropäischer Zeit). Wenn das Spiel wieder fast 4 Stunden dauert, muss ich mich auf eine lange Nacht einstellen. Natürlich hoffe ich wieder auf ein spannendes Spiel und etwas mehr Wettkampfglück für die San Diego Padres. 

Advertisements

2 comments on “One Week of Baseball: Day 1

  1. Das isch jo eigentli au s’Thema vo d??re Blog-Serie… Es goht eigentlich fast nur drum wie schwach dases sind… 😉

Kommentare

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s